Slide background
Slide background

Allgemeine Geschäftsbedingungen der

Ferienhaus Full Service und Betreuungs UG (Villa Sonneck)

für die Vermietung von Ferienwohnungen

1. Allgemeine Bestimmungen

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Leistungen der Ferienhaus Full Service und Betreuungs UG (Villa Sonneck) (nachfolgend „Vermieterin“ genannt), die gegenüber dem Gast im Zusammenhang mit der Vermietung von Ferienwohnungen bzw. Apartments, insbesondere über die Internetpräsenzen www.sonneck-sellin.de und www.fewo-direkt.de erbracht werden.

1.2. Die Vermietung erfolgt im eigenen Namen und für Rechnung der Vermieterin.

1.3. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Gastes finden, auch bei Kenntnis, keine Anwendung, es sei denn, dass die Vermieterin diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.

1.4. Die Vertragssprache ist deutsch.

2. Vertragsschluss, Hinweis zur Vertragstextspeicherung

2.1. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Gast das ihm übermittelte Buchungsangebot innerhalb von 14 Tagen bestätigt.

2.2. Der Gast kann einen Vermietungsauftrag auch über das elektronische Formular auf der Website von www.fewo-direkt.de abgeben. Es gilt dann:

2.2.1. Durch das Ausfüllen und Absenden des elektronischen Formulars auf der jeweiligen Internetpräsenz beauftragt der Gast die Vermieterin die vom Gast ausgewählten Leistungen verbindlich zu besorgen.

2.2.2. Der Gast hat das Buchungsformular sorgfältig auszufüllen. Fehlerhafte Angaben kann der Gast mittels der üblichen PC-Funktionen wie z. B. der „Zurück“-Funktion des Browsers bis zum Absenden des Formulars selbstständig korrigieren oder den Buchungsvorgang gänzlich abbrechen. Fehlerhafte Angaben des Gastes (z. B. unrichtiger Name und / oder E-Mailadressen) können zu Fehlern im Vermittlungsvertrag bzw. dem Vertrag mit dem Eigentümer der Ferienimmobilie führen, für die dann der Gast verantwortlich ist.

2.2.3. Der Gast erhält nach dem Absenden des Buchungsformulars automatisiert eine E-Mail, die ihm den Zugang der Anfrage, die über das Formular auf der Website gesendet wurde, bestätigt. Diese E-Mail enthält neben der Wiedergabe der vom Gast übermittelten Daten auch die AGB von der Vermieterin. Diese E-Mail führt noch nicht zum Vertragsschluss mit dem Eigentümer der Ferienimmobilie; eine entsprechende Buchungsbestätigung wird nach Prüfung der Verfügbarkeit gesondert an den Gast übermittelt.

2.2.4. Der Vertragstext wird von der Vermieterin nach Vertragsschluss gespeichert, ist aber für den Gast nach der Buchung aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet abrufbar. Der Gast ist daher angehalten, selbst für eine Speicherung des Vertragstextes zu sorgen, etwa durch Ausdruck der Buchungsbestätigung. Hiervon unberührt bleiben ggf. bestehende abgaben- bzw. handelsrechtliche Vorschriften.

Auf den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung wird empfehlend hingewiesen.

3. Nichtbestehen des gesetzlichen Verbraucher-Widerrufsrecht

Der Gast wird gebeten zu beachten, dass ihm als Verbraucher beim Abschluss von Fernabsatzverträgen ein gesetzliches Widerrufsrecht dann nicht zusteht, wenn es sich um einen Vertrag über die Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen handelt und der Vertrag für die Erbringung der Leistung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, es sei denn, es handelt sich um einen Vertrag über Reiseleistungen nach § 651a BGB, wenn diese außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen worden sind, es sei denn, die mündlichen Verhandlungen, auf denen der Vertragsschluss beruht, sind auf vorhergehende Bestellung des Verbrauchers geführt worden.

4. Immobiliennutzung

Gebuchte Ferienwohnungen bzw. Apartments stehen dem Gast am Anreisetag ab 17:00 Uhr und am Abreisetag bis 10:00 Uhr zur Verfügung. Das Mitbringen von Haustieren ist nur auf Anfrage gestattet.

5. Preise und Zahlungsbedingungen

5.1. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses. Alle Preise verstehen sich inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen MwSt. sowie ggf. enthaltener Kulturförderabgabe („Bettensteuer“). Lokale Kurtaxen sind in den Preisen nicht enthalten. Diese sind vom Gast und ggf. dessen Mitreisenden vor Ort nach den ortsüblichen Tarifen zu entrichten.

5.2. Bei Buchung über die Internetpräsenz www.fewo-direkt.de fällt eine Servicegebühr in Höhe von rund 6 % an, die direkt an FeWo-direkt zu entrichten ist.

5.3. Der vereinbarte Preis ist in voller Höhe bis spätestens einen (1) Monat vor dem Anreisetag auf das in der Buchungsbestätigung benannte Konto der Vermieterin zu überweisen.

5.4. Im Gesamtpreis enthalten ist die Bereitstellung der Bettwäsche, Dusch- und Handtüchern in der Ferienwohnung.

5.5. Zusätzlich ist ein weiteres Wäschepaket zubuchbar. Der Gast kann das Wäschepaket (Hand- und Badetücher, Bettwäsche) - soweit verfügbar – optional gegen einen Aufpreis in Höhe von Euro 9,50 inklusive Mehrwertsteuer pro Person hinzubuchen. Ein Handtuchwechsel kann nach Bedarf für Euro 4,50 pro Paket vorgenommen werden (1 Badetuch, 1 Händehandtuch und 1 Badvorleger).

5.6. Eine Umbuchung ist auf Anfrage und vorbehaltlich Verfügbarkeit bis spätestens sechs (6) Wochen vor dem Anreisetag möglich. Für die Bearbeitung jedes Umbuchungswunsches ist der Gast verpflichtet, ein Entgelt in Höhe von Euro 40,00 inklusive Mehrwertsteuer an die Vermieterin zu zahlen.

6. Stornierung und Nichtanreise

6.1. Storniert der Gast die Buchung oder erscheint er am Anreisetag nicht, bleibt der Anspruch des Vermieters auf den Mietzins bestehen, abzüglich einer Pauschale in Höhe von 20 % des Mietzinses.

6.2. Die Vermieterin ist angehalten, bei Stornierung oder Nichtanreise die Immobilie anderweitig zu vermieten. Sollte die Immobilie anderweitig vermietet werden können, so fällt abweichend von Ziff. 6.1. ggf. ein Schadensausgleich in Höhe der Differenz zu einem geringeren Weiter-Vermietungspreis an.

6.3. Die Vermieterin behält sich das Recht vor, im Falle einer Stornierung oder Nichtanreise des Gastes, diesem ein Abwicklungsentgelt in Höhe von Euro 25,00 inklusive Mehrwertsteuer. zu berechnen.

6.4. Der Gast kann hinsichtlich der Ziff. 6.1.-6.3. den Nachweis führen, dass die Vermieterin gar kein Schaden oder ein wesentlich geringerer als die vorgenannten Schadenspauschalen entstanden ist.

7. Verjährung, Haftung

7.1. Ansprüche des Gastes gegen die Vermieterin aus dem Vermietungsvertrag verjähren abweichend von §195 BGB innerhalb eines Jahres, es sei denn, es handelt sich um Schäden, die auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruhen, oder solchen Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von der Vermieterin oder einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von der Vermieterin beruhen. Die Verjährungsfrist beginnt mit Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gast von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

7.2. Im Übrigen gelten zur Haftung aus dem Vermittlungsvertrag die gesetzlichen Vorschriften. Für eingebrachte Sachen des Gastes gelten die §§701ff. BGB.

8. Schlussbestimmungen

8.1. Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen der Vermieterin und dem Gast aus dem Vermittlungsvertrag und diesen AGB unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Ist der Gast ein Verbraucher gilt Satz 1 nur insoweit, als dass durch die Rechtswahl der Schutz zwingender Rechtsvorschriften des Staates, in dem er seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, nicht unterlaufen wird. Als Verbraucher gilt eine natürliche Person, wenn der Vertragsabschluss nicht überwiegend ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

8.2. Ist der Gast Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vermittlungsvertrag Cloppenburg. Dasselbe gilt, wenn der Gast keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

8.3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt werden.